Anforderungen an ein Kontaktformular

Immer wieder hört man Stimmen laut werden, die behaupten ein Kontaktformular löst einen von der Pflicht eine E-Mail-Adresse im Impressum des Unternehmens zu hinterlegen. Aber stimmt dies überhaupt?

Anforderungen an das Impressum

Im Impressum muss immer der Name und die Postanschrift des Betreibers hinterlegt sein. Für Unternehmen ist zusätzlich die Angabe des Vertretungsberechtigten, der Unternehmensform und der entsprechenden Registernummer notwendig. Außerdem sind die E-Mail-Adresse, sowie die Umsatzsteueridentifikationsnummer oder die Wirtschafts-Identifikationsnummer verpflichtend.

Weitere Informationen haben wir HIER für Sie zusammengefasst.

Angaben zur elektronischen Kontaktaufnahme

In §5 Abschnitt 2 des Telemediengesetzes heißt es, dass „Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit ihnen ermöglichen, einschließlich der Adresse der elektronischen Post“ unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar zu halten sind.

Nun könnte man vermuten, ein Kontaktformular reiche aus, um eine „schnelle, elektronische Kontaktaufnahme“ zu gewährleisten, doch wie im Urteil des Landesgerichts Essen vom 19.9.07 beschrieben, reicht ein Formular nicht aus, da es sich dabei um eine technische Vorrichtung handelt, durch die eine Verbindung aufgebaut wird. Gefordert sind jedoch lediglich Angaben, die eine schnelle Kontaktaufnahme ermöglichen.

Einem Interessenten muss die Möglichkeit eröffnet werden, auch ohne ein vorheriges Ausfüllen des Formulars zu erkennen, wie ein elektronischer Kontakt zustande kommt.
Wenn also eine Angabe gemacht wird, wie und wohin die Nachricht über das Kontaktformular übermittelt wird, also an welches E-Mail-Postfach mithilfe des Formulars geschrieben wird, genügt dieses den Anforderungen des Telemediengesetzes, um Streitigkeiten zu vermeiden, sollte diese „elektronische Adresse“ jedoch im Impressum hinterlegt sein.

Datenschutzpflicht im Kontaktformular

Haben Sie ein Kontaktformular in Ihrer Webseite mit welchem Sie personenbezogenen Daten (z.B. Name & E-Mail-Adresse) sammeln, so sind Sie verpflichtet den Nutzer auf Ihre Datenschutzerklärung hinzuweisen. Dies muss mittels einer Checkbox geschehen. Der Nutzer darf die Möglichkeit zur Versendung seiner Angaben nicht erhalten, bevor er die Checkbox aktiv betätigt. Damit stimmt er Ihrer Datenschutzbestimmung zu. Richten Sie die Checkbox so ein, dass die Schaltfläche zum „senden“ der Informationen erst aktiv wird, sobald die Checkbox betätigt wurde.

Pflicht für sichere Verbindungen (SSL) und Kontaktformularen

Seit dem 01.01.2016 gilt weiterhin die Pflicht für eine SSL Verbindung zu Webseiten mit Kontaktformularen. Diese Pflicht gilt allgemein für deutsche Webseitenbetreiber, welche personenbezogenen Daten mittels ihrer Webseite erheben.

Checkliste für Ihre Webseite

  1. Sammeln Sie Daten Ihrer Nutzer mittels Formularen?
  2. Ist Ihre Webseite NUR mit einer SSL (HTTPS) Verbindung erreichbar?
  3. Enthält jedes Formular eine Checkbox zur Zustimmung Ihrer Datenschutzbestimmungen?
  4. Klärt Ihre Datenschutzbestimmung detailliert über die Verwendung der erhobenen Daten auf?