Frag einen Datenschutzbeauftragten!

Ist Windows 10 wirklich nicht DSGVO konform einsetzbar?

29 Januar 2020

Die Frage, ob „Windows 10“ datenschutzkonform ist, kann nicht pauschal beantwortet werden [...] Transparenz für Kunden und Mitarbeiter ist aktuell das Beste
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frage:

Ist Windows 10 wirklich nicht DSGVO konform einsetzbar?

Antwort:

Die Frage, ob „Windows 10“ datenschutzkonform ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Zunächst ist „Windows 10“ ein Begriff für eine Produktfamilie, bei der das eigentliche Betriebssystem nur noch einen Teil der gelieferten Funktionalität ausmacht. Zum anderen schränkt die Edition die Einstellungen für den Datenschutz stark ein.

Sicher kannst du dir beim Einsatz der Software nicht sein, ob die Einstellungen die du gewählt hast auch vom System umgesetzt und damit respektiert werden. Bei der mangelhaften Transparenz im Umgang mit Datenübermittlungen an Microsoft, ist der Zweifel begründet.

Da ein pauschales Einsatzverbot des weltweit meist genutztesten Betriebssystems für Computer die europäische Wirtschaft stark beeinträchtigen würde und die meisten Landesdatenschutzbehörden ebenfalls keine adäquate Ausweichmöglichkeit haben, ist dies wenig wahrscheinlich.

Generell solltest du darauf achten gegenüber deinen Mitarbeitern und Kunden transparent zu sein. Dazu ist es hilfreich die Datenschutzerklärung, um die Information der Nutzung von Windows 10 zu erweitern. Ebenfalls sollten alle Mitarbeiter über die Risiken und Einstellungen zur Datenübertragung informiert und sensibilisert werden.

Dabei kann dieses Dokument des Arbeitskreis Informationssicherheit
der deutschen Forschungseinrichtungen (AKIF) der Universität Hohenheim dir helfen.

Praxistaugliche Antworten auf Deutschlands größten Datenschutz Video-Blog

Frag einen Datenschutzbeauftragten

Wie kann Dir Tracking im Internet schaden?

Wie kann Dir Tracking im Internet schaden?

Tracking ist ein Begriff für die Verfolgung von Objekten. Im Falle des Internet User-Trackings, werden hierbei sensible Informationen zum Benutzerverhalten gesammelt und zu einem Bewegungs- sowie Verhaltensprofil zusammengeführt.

Informationen über Frag einen Datenschutzbeauftragten

Wer steckt dahinter?

Stephan Plesnik „Der Enabler“ ist Datenschutzbeauftragter im unserem Team von Datenschutz ist Pflicht. Hauptberuflich ist er Trainer, Coach und Mentor für Persönlichkeitsentwicklung & Unternehmensführung und befähigt Menschen auf ihrem Weg innovativer und nachhaltiger Veränderungen. Auf seinem Kanal „Make . Your . Self“ veröffentlicht er regelmäßig Videos mit Problemlösungen aller Art. Seine Spezialausbildungen reichen von Musik-, Film- und Grafikproduktion über IT-Sicherheit, Datenschutz bis zu Business Transformation Management.

Datenschutz ist Pflicht“ ist eine Marke der Ing.-Büro Dr. Plesnik GmbH und beschäftigt ein großes Team von Datenschutzbeauftragten. Was uns auszeichnet sind die vielfältigen Spezialausbildungen unserer Datenschutzbeauftragten. So sind unsere Mitarbeiter IT-Sicherheitsbeauftragte, Fachinformatiker oder IT-Business-Architekten und nutzen ihre fundierten Kenntnisse der digitalen Technologien, um unseren Kunden den Datenschutz so einfach wie möglich zu gestalten.